trachten-24.eu

Fundamente sind der Grundstein jeder Garage

April 11th, 2009 · No Comments

Fundamente sind der Grundstein jedes Hauses oder jeder Garage. Hier ist eigentlich egal, was gebaut wird, wie groß oder klein das Objekt wird. Ist der Untergrund nicht gewissenhaft vorbereitet, kann großer Schaden entstehen. Damit dies nicht passiert, sollt man über einige Punkte Bescheid wissen, wenn man eine Garage bauen möchte. An sich ist es ja nicht so schwer eine Garage zu bauen, dennoch sollte man schon ein wenig handwerklich begabt sein. Eigentlich denkt man ja, dass die Männer immer diejenigen sind, die eine richtig große Garage haben möchten. Dies täuscht meistens, wenn man die Frauen einmal fragt, wie groß denn so eine Garage sein soll.

Frauen denken immer etwas praktischer oder Vorausschauender. Hier werden bei der Planung schon die Kinderfahrräder und Mülltonnen mit berechnet. Genauso das Regal, in dem der Müll getrennt werden muss. Die vielen Flaschen und Dosen, die im Alltag so anfallen brauchen auch einen Platz, wo sie gesammelt werden können. An so etwas denken Männer weniger. Da reicht es, wenn das Auto genügend Platz hat und man bequem aus- und einsteigen kann. Männer finden immer, je mehr Platz man zur Verfügung hat, desto mehr kann man darin lagern. Auf der einen Seite stimmt das vollkommen. Ist aber zudem noch Platz, um die Werkzeugsammlung des Mannes ordentlich in einem Regal aufzubewahren, wird sicher keiner etwas dagegen haben, wenn man bei der Wahl der Fundamente etwas großzugiger plant.

Möchte man eine Fertiggarage hinstellen, hat man unterschiedliche Fundamente zur Auswahl. Sicher kommt es immer auf den Untergrund an, welches Fundament verwendet werden kann. Bei einer Fertiggarage kann man auf kostengünstige Fundamente zurückgreifen. Zum einen kann man die Garage auf ein Ringfundament gestellt werden. Genauso kann dies auf einem Streifenfundament oder Punktfundament erbaut werden. Wichtig ist nur, dass der Boden darunter gut verdichtet wurde, bevor der Beton in die Schächte gegossen wird. Nur dann kann man davon ausgehen, dass sich die Fundamente nicht absenken, wenn die Garage mit Hilfe eines Kranes darauf gestellt wird.

Mit den Jahren ist es zwar normal, dass die Fundamente einige Millimeter nachgeben. Wer eine Fertiggarage gekauft hat, kann sie so nutzen wie sie geliefert wurde. Der Boden ist bei dieser Garage fix und fertig. Genauso die Wände, hier muss nichts mehr verputzt oder abgedichtet werden. Wer allerdings seinen Garagenboden noch mit Fliesen belegen möchte, kann vorerst noch einmal das Gefälle testen, ob das Wasser problemlos in Richtung Garagentor läuft. Es ist einfach ärgerlich, wenn in der Garage immer eine Stelle ist in der das Wasser stehen bleibt. Vor allem im Winter.

Die Fundamente für selbst gebaute Garagen sind ganze Platten, die auch Bodenplatte genannt werden. Bevor der Beton in die ausgegrabene Fläche gegossen werden kann, muss vorher eine Schicht Frostschutz eingebaut werden. Diese schützt das Fundament davor, das die Fläche angehoben wird wenn es gefriert. Ist diese Gründung, wie Fundamente auch genannt werden können, ordentlich ausgeführt, kann dem Bau einer Garage nichts mehr im Wege stehen. Nun könnten nur noch schiefe Wände gemauert werden. Die Schlagschnur und ein gutes Augenmaß, sowie eine Wasserwaage können hier Schlimmeres vermeiden.